Herzensmusik wirklich hören – 7 Tipps, wie du dir dadurch Zugang zur Lebendigkeit schaffst

Herzensmusik wirklich hören – 7 Tipps, wie du dir dadurch Zugang zur Lebendigkeit schaffst

Es gibt verschiedene Arten von Musik. Hast du das auch schon mal bemerkt? Mir wurde das irgendwann sehr stark bewusst. Im Folgenden erfährst du, wie du durch Musik zu dir findest und dein brennendes Herz in dir wieder so richtig spüren kannst, wenn du den Schritt gehst!

Früher habe ich öfter das Radio angeschaltet. Wie ich nun weiß, war dies auch um mich irgendwie „abzuschalten“. Dort hörte ich Musik, die besonders auf einer Ebene ihre Resonanz findet, nämlich auf der Unbewussten: Lieder über Kummer, Schmerz, Trauer, Glück, Freude oder den Sonnenschein. Für jede Stimmungslage ist etwas dabei. Doch sind diese Stimmungen wirklich das, was wir sind, was uns ausmacht? Stimmungen kommen und gehen, verändern sich, hoch und runter. So wie die Themen der Lieder.

Heute spüre ich ganz klar:

Musik

 


Es gibt Musik, die das Herz öffnet.

 

 

Warum tut sie das?

Diese Musik kommt von GENAU DORT, wo sie auch dich berührt 🙂

Irgendwann ließ ich es zu. Ich „erlaubte“ mir dort zu bleiben, als ein Lied lief, dass mir mein Inneres zeigen wollte. Wo ist dort, fragst du? Da, wo du dich fühlst. Dein Herz, das wo man so oft vor weg läuft, weil es einem ALLES zeigt.

Erst weinte ich fast immer, wenn ich ein solches Lied hörte, ein Lied, das mich von innen öffnete. Da war so viel Gefühl in mir. Ich war so traurig, dass ich nicht wirklich lebendig sein konnte. Ich weinte aus keinem logischen Grund, ich fühlte einfach.

Kennst du das?

Ich erlebte oft den Drang in mir, Musik zu hören, um eine Gewisse Emotion zu verstärken, ob Glück oder Trauer, um mich richtig rein zu steigern. Als dann Lieder auf mich zukamen, die tiefer kommen wollten, als ich es sonst zugelassen hatte, war da erst Widerstand. Das waren „Quatsch-Lieder“ für mich. Ich wollte sie nicht an mich heran lassen. Tief in mir, wusste mein Funken natürlich bereits, dass dort viel Wunderbares für mich versteckt war, doch ich wollte noch nicht hören.

Wie geht es dir mit der Musik?

Solltest du ebenfalls ein großer „Gefühlsmensch“ sein, der sich so richtig gerne mitreißen lässt, von all den Texten und daraus folgenden Emotionen, aber irgendwie doch nur von einem Hoch ins nächste Drama kommt, möchte ich dich zu diesem wertvollen Schritt einladen:

Hinhören.

Um dir ein Beispiel zu geben, dieses Lied öffnet mich im Moment besonders:

Mein Herz wird warm und groß. Ich bin innerlich weit geöffnet. Ich höre wirklich hin und lasse zu, was auch immer kommen mag.

Es sind Lieder, die man nun nicht so oft im Radio und den Charts hört und die vom Verstand erst mal als „komisch“ bewertet werden. Ich weiß noch genau, als ich in mir den Gedanken hatte „Ach, dieser spirituelle Kram.“

Wenn du deinem Funken in dir, der dich zu Musik, die dein Herz öffnet, führen möchte (was auch immer deine Herzenslieder sind 🙂 ), dann sind das hier meine 7 Tipps für dich:

  1. Beobachte dein Inneres, wenn du ein Lied hörst, bei dem sich in dir etwas rührt: Ist dort ein Gefühl? Angst? Ist dort Widerstand? Fühlst du dich wohl?
  2. Egal, was du in dir fühlst, lass es zu. Tief in dir weißt du, dass dort etwas Schönes für dich bereit liegt.
  3. Wo berührt es dich? Spüre, dass dich etwas tiefer führen möchte, als deinen Verstand und die Emotionsebene.
  4. Falls du Widerstand fühlst, nimm diesen wahr.
  5. Kommen nun tiefere Gefühle hoch, lass sie zu.
  6. Sei beruhigt: Es kann nichts Schlimmes passieren 🙂
  7. Hör hin: Mit allem, was du bist!

Ich hatte für mich die Entscheidung getroffen:

Ich will lebendig sein! Ich will mich fühlen, wahrhaftig!

Dadurch ließ ich, das, was dort hochkommen wollte, zu und ließ mit der Zeit immer mehr los. Mittlerweile liege/sitze ich einfach da und höre mit meinem ganzen Sein zu, bewege mich dazu oder singe aus tiefsten, warmen Herzen mit. So ist das wirkliche Hinhören bei Herzensmusik für mich ein Zugang zu meinem Lebendigkeitsgefühl geworden.

Und diesen Schritt möchte ich dir hiermit mit auf den Weg geben.

Bei welchem Lied springt dein Funken?

Ich bin gespannt, was du in dir findest.

Deine Linda

 

Bleib auf dem Laufenden! 🙂

Lebendig Sein Newsletter

4 thoughts on “Herzensmusik wirklich hören – 7 Tipps, wie du dir dadurch Zugang zur Lebendigkeit schaffst

  1. Corinna

    Total schön beschrieben, Linda. Ja, genauso kenne ich das auch von mir. Musik löst in mir IMMER etwas aus. Freude, Trauer, Sehnsucht, Lachen, Widerstand und all das hat natürlich viel mit mir zu tun. Die Musik als Zugangstor zu den eigenen Gefühlen bewusst zu hören… was für eine schöne Idee! Für mich war das bisher immer selbstverständlich. Durch deinen Artikel bemerke ich gerade, was ich damit eigentlich immer (schon unbewusst) für mich getan habe.. 🙂 danke! Und ich werde jetzt nochmal anders (hin)hören.

    1. Linda

      Liebe Cori, ich freue mich sehr, zu hören, dass dich mein Artikel näher zu dir gebracht hat. Ich bin gespannt, wie sich dein weites, warmes Herz in dir für dich anfühlt, wenn du wirklich hinhörst? 🙂 Alles Liebe

  2. meggie

    Sehr schön beschrieben. Zugang zur Musik, ist auch fürm ich der Zugang zum Herzen und zur Seele. Aber es waren eben auch diese Herzschmerzlieder. Wenn ich draußen ganz eins bin mit der Natur und meinen Tieren und dann die “Zugangsmusik” höre, fühle ich mich ganz. Alles ist eins. Danke. Ich habe es fast vergessen und mich vom “Außen” ablenken lassen. Deine aufgezeigten Schritte, führen mich ein Stück weit zu mir zurück.🌹

    1. Linda

      Liebe Meggie, danke für deinen Kommentar. Ja, die “Herzschmerzlieder” lassen einen so richtig in den Schmerz hineingehen und diesen braucht man manchmal, um bewusster zu werden und um dann zur “Zugangsmusik” finden. Wunderschön, dass du draußen mit deinen Tieren dein Sein und die Verbundenheit mit allen so richtig “fühlen” kannst. Es freut mich zu hören, dass ich dir durch die Schritte helfen konnte, dich zu erinnern. Ja, das Außen kann einen schnell wieder raus bringen, aber wenn du dranbleibst, dann wird es immer weniger. Alles Liebe

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code